Fake it ‚til you make it | Kann das funktionieren?

Fake it ‚til you make it | Kann das funktionieren?

„Fake it ‚til you make it“

Du kennst den Spruch bestimmt schon.

Es geht darum, so zu tun als ob du jemand wärst, der du gerne wärst, bis du tatsächlich dieser jemand bist. Kompliziert, nicht? Es kann auch darum gehen, ein etwas vorzutäuschen (Wissen, Können, etc.), bis du es wirklich kannst.

Im Großen und Ganzen gibt es dazu zwei Ansichten:

  1. Du bist selbstbewusst und machst anderen etwas vor, damit sie dich fälschlicherweise als kompetenter wahrnehmen, als du tatsächlich bist. – Das kann gut gehen, ist aber aus meiner Sicht absoluter Quatsch! Wenn es hart auf hart kommt, kannst du nicht vortäuschen, was du nicht kannst. Logisch.
  2. Du bist schüchtern, versteckst dich immer ein wenig und sagst lieber erst etwas, wenn du dir auch wirklich sicher bist, dass du richtig liegst.

Nummer 1 halte ich für absoluten Blödsinn. So etwas sollte man keinem raten, mal abgesehen davon, dass es von dieser Sorte bereits viel zu viele Menschen auf diesem Planeten gibt.

Im zweiten Fall finde ich die Idee dahinter super. In diesem Fall geht es NICHT darum, anderen etwas vorzumachen, um andere Personen zu täuschen oder anzulügen. Nein, es geht darum, dich selbst auszutricksen.

Doch warum sollte man das tun?

Das Stichwort lautet: Selbstbewusstsein!

Stell dir einmal vor, du bist in einem Gebiet wirklich gut, bist dir aber trotzdem nicht ganz sicher, wie andere das sehen.

„Vielleicht gibt es ja noch bessere Kandidaten… wer weiß, ich bin ja bisher nur in meinem kleinen Gebiet erfolgreich gewesen… es gibt bestimmt viele, die noch besser sind…“

Wir machen uns ja manchmal alle absolut blödsinnige Gedanken. 😉

Jetzt bewirbst du dich für ein paar Jobs.ziele erreichen erfolg motivation fake it til you make it lifestyleblog Tipps

Wie wirst du nun auftreten? Schüchtern und unsicher, denn du weißt ja gar nicht genau.

Jetzt stell dir einmal vor, du wärst die BESTE in diesem Gebiet. Nein, nicht nur in deiner Stadt sondern auf der ganzen Welt.

Du bist die Beste auf der ganzen Welt in deinem Fachgebiet.

Wie würde sich „die Beste“ verhalten?

Vermutlich würde sie selbstbewusst auftreten und Verhandlungspartnern auf Augenhöhe begegnen. Warum auch nicht, sie muss ja nichts verstecken. Vermutlich wäre sie auch nicht unsicher, sondern würde einfach von sich und ihren Projekten erzählen. Ohne Arroganz, ohne Unsicherheit, ohne schüchten zu wirken.

Warum tust du das also nicht auch einfach? Stell dir einfach vor du bist die Beste! Du wirst überrascht sein, wie selbstbewusst du plötzlich auftrittst.

… und dadurch, dass du so selbstbewusst auftrittst, bekommst du deine neue Stelle natürlich und siehe da, im Handumdrehen bist du vielleicht sogar die Beste. – Und das alles nur, weil du dich selbst am Anfang ausgetrickst hast.

Fake it ‚til you make it

… ist also nicht nur ein dahergeredeter Spruch, sondern eine tolle Möglichkeit, dich selbst ein kleines bisschen auszutricksen. Ich selbst denke mir oft „wie würdest du dich verhalten, wenn du … wärst?“ Diese andere erfolgreiche Person würde sich nie verstecken oder schüchtern in eine Ecke stellen. Ganz einfach, weil das keinen Sinn macht und man davon auf keiner Weise profitiert. Weder du, noch deine Mitmenschen.

Also Ja! Das kann funktionieren.

ToDo: Wenn du dich in Zukunft in einer Situation unsicher fühlst, dann denke daran, was andere an deiner Stelle tun würden. – Und dann tust du genau das (fake it ‚til you make it).

Irgendwann musst du gar nicht mehr darüber nachdenken, sondern tust es einfach.

In welchen Situationen machst du „fake it ‚til you make it“?

Folge: