So entwickelst du eine positive Lebenseinstellung

So entwickelst du eine positive Lebenseinstellung

Hi ihr Lieben!

In diesem Beitrag geht es nuuuur darum, wie du deinen Kopf so trainieren kannst, dass du nur noch die wunderschönen, spannenden, fröhlichen Kleinigkeiten in deinem Alltag siehst und alles negative hinter dir lässt.

Wenn dich das Thema interessiert, findest du unterhalb auch noch jede Menge Material zum Weiterlesen und glücklich werden.

Diese persönlichen Beiträge könnten dich auch interessieren:

Eine positive Lebenseinstellung entwickeln

Unser Gehirn nimmt negative Erlebnisse viel stärker wahr, als positive. Das ist auch richtig so, denn So entwickelst du eine positive lebenseinstellung gluecklich Lifestyle Blogdas schützt uns davor, diese Erlebnisse häufiger als nötig zu erleben. Wenn wir damals von einem wilden Tier angefallen wurden, war es schließlich wichtig, dass wir dieses Erlebnis richtig einordnen, um die Situation beim nächsten Mal zu umgehen.

Angenommen, du gehst einkaufen: Du findest auf Anhieb deine Lieblings-Obst-Sort, den Wein, den du schon lange ausprobieren wolltest, musst du gar nicht lange suchen und sogar der besonders leckere Schinken ist im Angebot. Hervorragend! Wäre da nicht die miesgelaunte Dame, die sich an der Kasse vordrängelt und dir den Einkaufswagen in die Hacken schiebt.

Worüber wirst du auf dem Heimweg nachdenken?

Richtig! Die Chancen stehen gut, dass du alles vergisst und nur noch über den Miesepeter an der Kasse nachdenkst.

Schon diese Erkenntnis, dass du negative Ereignisse viel intensiver verarbeitest, bringt dich einen ganzen Schritt weiter.

Jetzt ist es an der Zeit, dich selbst auszutricksen und den Fokus auf alles Positive zu legen.

Mind Hacks!

Versuche so lange wie möglich an positiven Erlebnissen festzuhalten.

Wenn etwas schönes passiert, speichere den Augenblick so gut es geht ab und erinnere dich auch später noch an diesen schönen Moment.

Es gibt dafür Hilfsmittel, die du einsetzen kannst:

  • 5 Min. Journal, in dem du nur die positiven Ereignisse des Tages festhältst.
  • Bedanke dich laut für Komplimente. Durch das laute Aussprechen, nimmst du den Moment stärker wahr und verinnerlichst die Situation.
  • Verteile positives in deinem Alltag: Ein Plakat mit einem schönen Spruch an deiner Wand, positive Titel auf deinen Notizen am Smartphone und (mein Lieblings-Hack) nutze deine Passwörter, um positive Sätze in deinen Alltag einzubauen.

Gehe mit deinen Mitmenschen liebevoller um

Verteile Komplimente und aufmunternde Worte, als wären sie kostenlos (sind sie sogar)! Dadurch munterst du nicht nur deinen Gegenüber auf, sondern auch dich selbst. In dieser Situation denkst du nämlich selbst an etwas positives und schon entwickelst du eine positive Lebenseinstellung.

Eine tolle Möglichkeit sind auch positive WhatsApp Gruppen mit Freundinnen. Ihr schreibt euch alle regelmäßig für was ihr dankbar seid und was euch tolles passiert ist. Dadurch nehmt ihr den Moment selbst stärker wahr und partizipiert auch an den Erlebnissen der anderen.

Ebenso hilfreich sind kleine Erinnerungen im Kalender, die dich immer mal wieder daran erinnern, Dinge nicht zu ernst zu nehmen und einfach im Moment zu leben.

Living the moment

Etwas, das mir selbst am schwersten fällt. Lebe wirklich im Moment!

Ich selbst denke ständig daran, was ich noch tun müsste, was ich nicht vergessen darf, etc.

Dadurch bin ich nicht nur dauer-gestresst, sondern ich verpasse auch die vielen wunderschönen Kleinigkeiten im Alltag.

Also erst einmal tief durchatmen und den Moment, Moment sein lassen.

Lesestoff für ein positives Leben:

Folge:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.